Bauernmarkt an der Benkhauser Mühle mit vielen Attraktionen

Zufriedene Gäste, strahlende Kinderaugen, voll bepackte Taschen und ganz viel gute Laune bei Theater, Musik, Kaffee und Kuchen: so lässt sich das Geschehen auf dem großen Grundstück vom Landhandel Meyer in Benkhausen am ehesten beschreiben. Wie immer herrschte reger Andrang an den vielen Ständen.

Allen voran sorgten die 56 Kinder von „Die Tanzerei“ in ihren kleinen Tutus und der Kindergarten mit seiner Schminkecke für viel Trubel und große Freude bei Klein und Groß. So wie auch die Landfrauen sind sie alle fester Bestandteil beim jährlichen Bauernmarkt, der Kunden aus nah und fern anlockt. Weite Wege bis zum „Festplatz“  mussten die Besucher bei fast frühlingshaften Temperaturen ebenso einplanen wie die schweren Arme, die am Ende wie immer voll bepackt waren mit Pflanzen, Stauden und schönen Dingen zum Verschenken oder Verschönern des eigenen Gartens. Ob gehäkelt, gestrickt, genäht oder gebrannt: Mit der Vielfalt hatten die Ausrichter am 3. April ganz offensichtlich den Geschmack der Gäste getroffen. „Es ist immer schön, wenn wir am Ende sagen können: Alle  waren zufrieden.“, fasste Bärbel Sens den Tag zusammen, den sie zusammen mit der Familie organisiert hatte. Der Landhandel und Gartenmarkt selber bot auf dem Bauernmarkt neben Pflanzen und Pflanzkartoffeln auch die kostenlose Analyse von Bodenproben an. „So und nicht anders haben wir uns das vorgestellt: ein Frühlingsfest für die ganze Familie.“, freute sich die Unternehmerfamilie der Benkhauser Mühle. Außerdem konnte durch den Erlös der Tombola ein Waisenhaus für die geflüchteten Kinder aus der ukrainischen Stadt Mariupol unterstützt werden. Hier kamen insgesamt 1.500 Euro zusammen.

Ein Dorf wird Kunst

Der kleine Ortsteil Suttorf in Melle-Neuenkirchen öffnet am 09. und 10. Juli zum siebten Mal seine Höfe, Gärten, Scheunen und Ställe für die kleine, aber feine Kunstausstellung „Ein Dorf wird Kunst“.  Entstanden ist die

Auf eine Tasse Kaffee mit Britta Goertz

Zusammen mit ihrer Mutter führt Britta Goertz, das klassisch traditionelle Fach-Schuhhaus Meyer in Lübbecke, welches bereits in der vierten Generation, seit 1903 mit einem besonderen und liebevoll ausgewählten Sortiment überzeugt. Sie lebt mit ihrem Lebensgefährten

Auf eine Tasse Kaffee mit Christine Bullermann

Bereits in der dritten Generation führt Christine Bullermann, seit 01.01.2007 gemeinsam mit ihrem Mann, das von Hermine Brune 1946 gegründete Unternehmen in Hunteburg, welches heute den Landhandel und den Kiebitzmarkt ausmachen. Frau Bullermann ist